Top
preise und infos

Udine

Ungefähr eine Stunde von Grado entfernt, präsentiert sich Udine voller Charme mit vielen interessanten Orten, die zu besuchen sind; dies macht es zum perfekten Ziel für einen Tagesausflug als Alternative zum Strand – z. B. bei Schlechtwetter. Was in Udine zu besuchen? In dieser Stadt kann jede Berufung ihren eigenen Ausdruck finden, um sowohl Shopping-Liebhaber und Feinschmecker, als auch Liebhaber von Kunst und Kultur zu erfreuen.

Die Piazza della Libertà ist eine der wichtigsten in Udine. Der alte venezianische Einfluss auf dem Territorium erwacht im Stil dieses Platzes wieder zum Leben, was ihn zur Definition des "schönsten venezianischen Platzes auf dem Festland" macht. An seinen beiden Seiten befinden sich zwei prestigeträchtige Gebäude: die Loggia del Lionello, der historische Sitz der Stadtgemeinde und ein perfektes Beispiel der venezianischen Gotik, und der Uhrturm, auf dem sich die Statuen von zwei Mohren befinden, die in “Uomini delle Ore” umbenannt wurden, weil sie jede Stunde die grosse Glocke schlagen.

Piazza Matteotti, auch bekannt als Piazza San Giacomo oder Piazza delle Erbe, wurde im 12. Jahrhundert aufgrund der wachsenden Bevölkerung erbaut und an die Piazza della Libertà angebunden. Es ist ein quadratischer Platz, umgeben von Arkaden, wo heute der Markt stattfindet. Für den internen Gebrauch können Sie einen Brunnen aus dem 16. Jahrhundert bewundern, der von Giovanni von Udine entworfen wurde, und die Säule der Madonna mit dem Kind aus dem 15. Jahrhundert von einem unbekannten Künstler.

Der Dom von Udine ist die majestätischste und wichtigste Kirche in der Stadt. Als ein prächtiges Beispiel römisch-gotischen Stils geschätzt, wurde es im Laufe der Jahre bereichert und beherbergt Werke berühmter Künstler, darunter Giambattista Tiepolo in der Kapelle des Santissimo.

Das Schloss ist einer der interessantesten Orte in der Stadt. Die Legende besagt, dass die von Attila angeführten Hunnen den Hügel, auf dem sich die Burg befindet, erhoben haben, um das Feuer von Aquileia von oben zu bewundern. Sicherlich ist die Treppe zum Schloss, das sich in der Altstadt befindet, selbst ein integrativer Bestandteil des Besuchs auch wegen der wunderbaren Aussicht auf die Altstadt und die Alpen. Der wichtigste Teil des Schlosses ist der Parlamentssaal mit seinen zahlreichen Fresken und einer kostbaren Kassettendecke, die ebenfalls bemalt ist. Das Schloss beherbergt weiters seit 1906 die Städtischen Museen, das Archäologische Museum, die Galerie für Antike Kunst, die Galerie für Zeichnungen und Drucke, das Friulanische Museum für Fotografie und die Fotothek.

Gourmets werden Udine lieben: von Cafés über Konditoreien und Eisdielen im Zentrum, für kleine Häppchen und zum Aperitif-Ritual in zahlreichen Winebars, Tavernen und Vinotheken, welche den hervorragenden Wein der Region repräsentieren.

Die Straßen des Zentrums von Udine bieten auch interessante Einkaufsmöglichkeiten. Neben den Geschäften der bekanntesten Marken gibt es noch traditionelle Geschäfte und Handwerksbetriebe. Es genügt, die Hauptstrassen und seine Gassen entlang zu gehen, um sie zu entdecken.